×
Außenansicht des Bauprojektes

Baubeschreibung

Attraktives Mehrfamilienhaus in zentraler Lage.

Jetzt Broschüre herunterladen.

Baubeschreibung


Bau- und Leistungsbeschreibung

Neubau von 18 Eigentumswohnungen mit Tiefgarage

65719 Hofheim, Lorsbacher Str. 6-8

 

Vorbemerkung
Änderungen, die durch behördliche Auflagen im Rahmen der bauaufsichtlichen Genehmigung und Überwachung verlangt werden, bleiben der endgültigen Bauausführung vorbehalten. Weiterhin sind alle Änderungen vorbehalten, die zur Einhaltung der Wärmeschutz- und Schallschutz-Vorschriften und aller relevanten DIN-Bestimmungen dienen. Des Weiteren bleiben Änderungen der Bauausführung und der vorgesehenen Baustoffe vorbehalten, sofern diese sich im Zuge der Werkplanung als technisch notwendig oder zweckmäßig erweisen und sich nicht wertmindernd auf das Bauwerk auswirken.
Die Decken und Wandstärken, Materialwahl, Stahlbewehrungen sowie Beton- bzw. Mörtelgüte werden entsprechend der statischen Berechnungen und nach den zurzeit gültigen Bestimmungen über den Brand- und Schallschutz ausgeführt.

Baunebenkosten
Baunebenkosten sind im Leistungsumfang enthalten. Sie bestehen aus Kosten für die Baugenehmigung, Vermessung, Statik, Architektenhonorar, Baustrom, Bauwasser, Entsorgung sowie alle Hausanschlüsse (Strom, Gas, Wasser) und Bauwesenversicherung.

Allgemeines
In zentraler Lage in Hofheim Mitte entsteht ein Mehrfamilienwohnhaus mit 18 Eigentumswohnungen. Es wird in 4-geschossiger Bauweise mit zusätzlich 1 Staffelgeschoss ausgeführt. Im Untergeschoss sind eine Tiefgarage mit 21 PKW-Stellplätzen, Keller-Abstellräume, Fahrradkeller, sowie die Hausanschlussräume untergebracht.
Große Balkone bzw. Terrassen, großzügige Fensteranlagen, Parkettböden und Fußbodenheizung sorgen für ein behagliches Wohnambiente.
Die Hauszuwegung in der Außenanlage erhält einen Pflasterbelag und wird entsprechend den Anforderungen beleuchtet. Auf dem Grundstück werden 11 Außenstellplätze angeordnet. Den Wohnungen im Erdgeschoss werden Grundstücksanteile als Sondernutzungsrechte und damit zur alleinigen Nutzung durch den jeweiligen Wohnungskäufer zugeordnet.

Wärmeschutz
Für die Planung und Bauausführung liegt die aktuelle Energieeinsparverordnung EnEV 2016 zugrunde. Eine energieeffiziente Bauweise sorgt für einen geringen Primärenergiebedarf und entsprechend geringe Nebenkosten.

Brandschutz
Ausführung gemäß dem vorliegenden Brandschutzkonzept.

Schallschutz
Der Schallschutz wird nach den baurechtlichen Belangen gemäß DIN 4109 – Beiblatt 2 „erhöhter Schallschutz im Hochbau“ vorgesehen.

Erschließung
Anschlüsse an die öffentliche Ver- und Entsorgung von Strom, Gas, Wasser und Telefon bis zur Zählereinrichtung ins Haus, sowie Kanal mit Anschluss an die Grundleitungen, inklusive Erdarbeiten und Beantragung bei den zuständigen Behörden nebst deren Gebühren sind im Leistungsumfang enthalten.

Vermessung
Vermessungsleistungen wie Grobabsteckung vor Baubeginn und Feinabsteckung des Baukörpers in der Baugrube, sowie die Bescheinigung der Einmessung sind im Leistungsumfang enthalten.

Versicherung
Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung, eine Bauleistungsversicherung und die Feuerrohbauversicherung sind im Leistungsumfang enthalten.

Baustelleneinrichtung
Befestigen der Zufahrt, Kranstellplatz, Lagerplatz, Bauzaun, Bauschilder, Bau-WC, Bauschuttcontainer, Anschlüsse für Baustrom und Bauwasser und deren Verbrauchskosten, Vorhalten der erforderlichen Baumaschinen und Gerüste, Einrichtung von Umleitungen und Sperrungen einschließlich eventueller Gebühren sind im Leistungsumfang enthalten.

Erdarbeiten
Baugruben-, Fundament und Kanalgrubenaushub, sowie spätere Verfüllung der Arbeitsräume und Herstellung des Rohplanums.

Baugrunduntersuchung
Im Leistungsumfang ist die Baugrunduntersuchung enthalten.

Kanalgrundleitung, Entwässerung
Verlegen der Kanalgrundleitung bzw. der Entwässerungsrohre einschließlich aller notwendigen Formstücke bis zum öffentlichen Kanal, Setzen des Kontrollschachtes, falls erforderlich. Verfüllen der Rohrgräben mit geeignetem Material.

Sauberkeitsschicht
Einbringen der Sauberkeitsschicht aus Kies oder gleichwertigem Material. Verlegen einer PE-Folie auf der Sauberkeitsschicht unter der Bodenplatte.

Fundamenterder
Einbauen einer Potentialausgleichsleitung aus verzinktem Bandeisen nach VDE-Vorschrift mit entsprechender Anschlussfahne.

Fundament und Bodenplatte
Fundamente und Bodenplatte in Beton nach statischen Erfordernissen.

Wände
Der Keller wird als wasserundurchlässige (WU) Betonkonstruktion ausgebildet, Außenwände in Wohngeschossen gemäß Statik, Wärme- und Schallschutzvorschriften in Kalksandstein und Wärmedämmverbundsystem (WDVS). Tragende Innenwände aus Kalksandstein, wenn erforderlich Stahlbeton. Nichttragende Innenwände als Metallständerwände d=10-12,5cm. Innenliegende Bäder erhalten Lichtbänder (Oberlichter).

Kellerabteile
Die Kellerabteile werden von einer offenen und verzinkten Metallrahmenkonstruktion umschlossen, sodass eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet wird.

Decken (Keller-, Tiefgaragen- und Geschossdecken)
Decken unter Wohnräumen bestehen aus Stahlbeton-Filigrandecken nach statischen Erfordernissen mit schwimmendem Zementestrich auf Trittschalldämmung für hohen Trittschallschutz (außer Kellerräumen und Tiefgarage). Die Deckenuntersicht ist schalungsglatt und entgratet, in den Räumen der Wohngeschosse tapezierfähig gespachtelt. Alle Geschossdecken in Stahlbeton.

Tiefgarage
Die Tiefgarage mit 21 PKW Stellplätzen wird entsprechend der Ausführungsplanung erstellt. Die Zufahrt wird durch ein Rollgittertor gesichert. Das Tor wird durch einen Zugschalter innen und einen Schlüsselschalter außen, sowie einer Funkfernbedienung gesteuert. Zu jedem Stellplatz gehört ein Funksender. Kraftstrom-Steckdose 16 A CEE. Die Anbringung von Ladestationen für Elektromobilität gehört nicht zum Lieferumfang und bedarf im Übrigen eines zustimmenden Beschlusses der Eigentümergemeinschaft. Der Betrieb derartiger Ladestationen ist im Übrigen abhängig von der vorhandenen Versorgung des Grundstücks mit Allgemeinstrom (Strommenge).
Sämtliche in der Tiefgarage verlaufenden Installationen und Leitungstrassen werden in Kabelrinnen / Stangenrohren / Kabelkanälen verlegt. Eine ständige Querlüftung wird gewährleistet.

Dacheindeckung
Das Flachdach und die Bereiche der Dachterrassen und Balkone werden mit Bitumen- oder Kunststoffabdichtung gemäß Flachdachrichtlinien ausgeführt. Die Dachabdichtung erfolgt nach dem aktuellen Stand der Technik.

Dachentwässerung
Regenrinne als vorgehängtes Profil, Fallrohre und sonstige Blecharbeiten aus verzinktem Stahlblech oder Titanzink.

Dachterrassen – Balkone
Die Abdichtung erfolgt gemäß den Flachdachrichtlinien unter Berücksichtigung der einschlägigen Vorschriften des Wärmeschutzes. Betonsteinplattenbelag, Bruttomaterialpreis des Belages € 35,–/qm. Balkongeländer in Stahl pulverbeschichtet, anthrazit oder im Penthouse optional als gemauerte Brüstung mit Mauerabdeckung.

Außenputz
Kellerwände über Erdreich (Sockelbereich) werden einlagig zementverspachtelt und gestrichen. Die Fassade erhält einen zweilagigen, mineralischen Außenputz.

Innenputz
Treppenhaus und Wohnräume erhalten einen einlagigen, tapezierfähigen Gipsputz, Qualität Q2.

Treppenhaus
Stahlbetonkonstruktion mit Natursteinbelag, Lagerung schallentkoppelt, Stahlgeländer anthrazit mit Edelstahlhandlauf.

Fenster- und Fenstertürelemente
Kellerfenster als Kunststofffenster, isolierverglast, Lichtschächte mit Diebstahlsicherung. Fenster und Balkontüren der Wohnräume in allen Etagen erhalten Fensterfalzlüftung und sind aus hochwertigem Mehrkammer-Kunststoffprofilen, mit verdeckt liegendem Drehkippbeschlag, bei zweiflügeligen Fenstern mit einem Drehbeschlag in Stulp-Ausführung (sofern technisch möglich) und einem Drehkippbeschlag, jeweils für Einhandbedienung. Fensterfarbe und Grifffarbe innen weiß, außen anthrazit foliert. Griffe im Erdgeschoss abschließbar. Umlaufende Dichtung und Wärmeschutzverglasung. Größe gemäß Plänen.

Fensterbänke
Außen witterungsbeständige Aluminiumfensterbänke mit Antidröhnstreifen, Tropfnase und Endkappen aus Kunststoff. Innen weiße Kunststeinfensterbänke.

Rollläden
Elektrische Rollläden im EG bis 3. OG integriert mit wärmegedämmtem Rollladenkasten an allen rechteckigen Vertikalfenstern und Fenstertürelementen in den Wohngeschossen, wo technisch möglich. Im Staffelgeschoss ist im Wohnbereich eine elektrische Raffstoreanlage vorgesehen, alle anderen Räume erhalten elektrische Rollläden.

Hauseingangsanlage
Zur Ausführung kommt eine Türanlage aus Aluminium, Farbe anthrazit, mit Sicherheits-Isolierglas, Mehrfachverriegelung, Türgriff, elektrischem Türöffner und einer zentralen Schließanlage. In das Seitenteil der Hauseingangstüranlage wird die Briefkasten-, Klingel und Videogegensprechanlage eingebaut. Über dem Hauseingang wird ein Vordach montiert.

Innentüren / Wohnungseingangstüren
Kunststoffbeschichtete Innentüren, Farbe Uni weiß, Zargen in Türfarbe. Alle Türen sind 211cm hoch. Türschilder in Rosettenform und Drückergarnitur in Edelstahl. Wohnungseingangstüren in schallhemmender Ausführung mit Mehrfachverriegelung, Weitwinkelspion, Bodendichtungsprofil und Schutzbeschlag.

Elektroinstallation
Die Ausführung erfolgt nach VDE-Richtlinien und den jeweiligen Vorschriften des zuständigen Energieversorgungsunternehmens. Zählerschrank mit Verteilung gemäß VDE-Vorschriften und TAB (Technische Anschlussbedingungen) der Versorger. Abdeckungen der Schalter und Steckdosen in weiß. Schalterprogramm Fabrikat: Serie Merten m Smart oder gleichwertig. Die genaue Lage der Steckdosen und Schalter stimmt der Käufer nach seinen Vorschlägen vor Ort mit dem Handwerker ab. Leuchten und Leuchtmittel sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Schutzsteckdosen in:                                            Ausschaltungen für Brennstellen:

Flur/Diele/Gäste-WC                   je 4                          Wohn- /Esszimmer                        4
Abstellraum                                      2                             Bad                                                      2
Küche                                                10                            Elternschlafzimmer                         2
Wohnen/Essen                               10                            Diele (Flur)                                         2
Elternschlafzimmer                        8                             Kinder,- Arbeitszimmer                 1
Kinder,- Arbeitszimmer/Bad      je 8                          Gäste-WC                                          2
Terrasse/Balkon                              2                             Wohnungskeller                               1
Wohnungskeller                              2                              Terrasse/Balkon                              1

– Wechselschaltung nach Erfordernissen
– Anschluss für E-Herd, Geschirrspüler und Dunstabzugshaube in der Küche
– Zählerschrank mit Zählern im Kellergeschoss
– Unterverteilung mit Sicherungsautomaten und Fehlerschutzschalter in Diele/Flur, Abstellraum oder Hauswirtschaftsraum.
– Telefonanschluss, Netzwerkdose und Fernsehdose in allen Wohn- Arbeits- sowie Eltern- und Kinderschlafzimmern.
– Videogegensprechanlage und Klingeltaster/Öffner an der Wohnungstür, mit jeweils einer Sprechstelle im Eingangsbereich der Wohnungen.
– Außenleuchten am Hauseingang / Vordach und im Außenbereich (mit Ausnahme der Balkone und Terrassen) geschaltet über Bewegungsmelder oder teilweise, Tastung nach den Festlegungen des Architekten.
– Die Gemeinschaftsräume und Tiefgaragen erhalten Schalter, Tasterschaltungen und Beleuchtungskörper nach VDE. Installationen in diesen Bereichen teilweise Aufputz.
– Cat 7 Verkabelung mit zwei Doppelsteckdosen für RJ45 je Wohnraum.
– TV: Breitband-/Koaxialkabelverteilung innerhalb der Wohnung mit einer Versorgungszuleitung aus der Hauptverteilung.
– Der Telefonanschluss, d.h. die Freischaltung des Anschlusses, ist vom Käufer zu beantragen und zu bezahlen.

Lüftungsanlage
Innenliegende Bäder werden elektromechanisch über Ventilatoren entlüftet, gekoppelt an den Lichtschalter mit Nachlaufrelais.

Aufzugsanlage
2 Personenaufzüge nach behördlicher Vorschrift mit Haltestellen in der Tiefgarage und den 5 Wohngeschossen – mit der Ausnahme des Dachgeschosses, da die Penthousewohnung die gesamte Etage umfasst, fällt hier die Haltestelle eines der beiden Aufzüge weg. Einseitiger Zugang mit automatischen, durch Photozellen überwachten Teleskoptüren. Die Kabine erhält eine Tableautastatur mit Rufquittierung, Digitalanzeige für Kabinenstandort und Anzeige für Weiterfahrt. Ausrüstung für 24h Notruf-Service. Stockwerksrufknopf mit optischer Anzeige.

Heizungsinstallation
Gaszentralheizung mit Solarunterstützungen oder Blockheizkraftwerk. Zur Umsetzung einer modernen und effizienten Energieversorgung für die Wohnanlage Lorsbacher Str. 6-8 in 65719 Hofheim wird eine Energieversorgungszentrale bestehend aus Sole-Wasser-Wärmepumpe und Solarsystem sowie eine Gasbrennwerttherme oder ein Blockheizkraftwerk errichtet.
Zum Zweck der Strom- und Wärmeversorgung des Versorgungsobjektes Lorsbacher Str. 6-8 in 65719 Hofheim errichtet ein gewerblicher Wärmelieferant eine zentrale Wärmeversorgungsanlage auf eigene Rechnung, die in seinem Eigentum steht und nicht Bestandteil des gemeinschaftlichen Eigentums wird. Hierzu wird mit dem Wärmelieferanten ein Wärmelieferungsvertrag über eine Vertragslaufzeit von 15 Jahren abgeschlossen, dem der Miteigentümer (Käufer) für den Umfang seiner Miteigentumsanteile vorbehaltlos zustimmt. Die Wohnungseigentümergemeinschaft als solches tritt in den bestehenden Wärmelieferungsvertrag gemäß §10 Abs. 8 WEG ein.
Auslegung nach der EnEV 2016. Alle Räume erhalten Fußbodenheizung mit Raumthermostat. Die Hauptbadezimmer erhalten zusätzlich einen elektrischen Handtuchheizkörper.

Sanitärinstallation
Kaltwasserinstallation mit Anschluss an das öffentliche Netz. Leitungsführung aus Kunststoff bzw. Edelstahl mit schallentkoppelter Vorwandinstallation. Dezentrale Warmwasserversorgung über Wohnungsstationen und in Küchen/Duschbädern über Durchlauferhitzer/Kleinspeicher. In Wohnbereichen werden die Rohre in Vorwandinstallationen geführt. Verbrauchsmessung über gemietete Kalt- und Warmwasseruhren. Anschluss der Abwasserleitungen an die Grundleitungen. Entkalkungsanlage. Druckerhöhungsanlage.

Die Ausstattung erfolgt mit Markenfabrikaten: Waschtisch und WC Keramag Renova Nr. 1 Plan in Farbe weiß, Badewanne Stahl-Email Kaldewei in Farbe weiß, bodengleiche Dusche gefliest mit Wandablauf, Mischbatterien Grohe in Farbe Chrom. Je nach Grundriss ist folgende Ausstattung vorgesehen:

Hauptbad
– 1 Körperform-Badewanne 170 x 75 cm mit Wannenfüll- und Brausebatterie, Handbrause und Wannengriff
– 1 Waschbecken mit Einhebel-Mischbatterie
– 1 Tiefspül-WC wandhängend (Spülrandlos) mit wandintegriertem Spülkasten

Duschbad
– 1 bodengleiche Dusche, gefliest, mit Wandablauf, wo technisch möglich 90 x 90 cm, sonst 80 x 80 mit Einhebelmischbatterie unter Putz und Handbrause mit Verstellstange
– 1 Waschbecken mit Einhebel-Mischbatterie
– 1 Tiefspül-WC wandhängend (Spülrandlos) mit wandintegriertem Spülkaste

WC
– 1 Handwaschbecken mit Einhebel-Mischbatterie
– 1 Tiefspül-WC wandhängend (Spülrandlos) mit wandintegriertem Spülkasten

Waschraum
– 1 Waschmaschinenanschluss je Wohneinheit (Kaltwasser)
– 1 Stahlausgussbecken mit Kaltwasseranschluss

Terrasse/Balkon
– 1 Außenzapfstelle frostsicher je Wohneinheit

Fliesenarbeiten
In Bad und Gäste-WC rundum ca. 1,20m hoch, im Duschbereich ca. 2,10m hoch. Die Wandflächen über den Fliesen werden mit Raufaser tapeziert und weiß gestrichen. Fliesen nach Bemusterung, Bruttomaterialpreis der Fliesen € 45,–/m², maximale Fliesengröße 30/60. Unterhalb der Bodenfliesen und im Spritzwasserbereich wird eine Flüssigdichtung als zusätzlicher Schutz aufgebracht, die Anschlüsse zur Wand mit Dichtband elastisch wasserdicht geschlossen und unter Dusch- und Badewannen Dichtfolien eingelegt. Alle Eckanschlüsse werden dauerelastisch ausgefugt. Als Abschluss an Kanten und Ecken werden Jolly-Schienen in Kunststoff weiß eingesetzt.

Bodenbeläge
Flur, Küche, Bad und Gäste-WC erhalten einen keramischen Bodenplattenbelag, max. Größe 30/60, alle Fliesen werden rechtwinklig verlegt. Abschlussschienen bilden an den Übergängen zu den nicht gefliesten Räumen den Abschluss. Elastische Dehn- und Arbeitsfugen sind Wartungsfugen, für die keine Gewährleistung übernommen werden kann. Bruttomaterialpreis des Belages € 45,–/m². Eine Rückvergütung bei Auswahl von günstigeren Fliesen erfolgt nicht. In allen anderen Wohnräumen werden Parkettböden von Bauwerk Parkett, Produkt Monopark, mit einem Bruttomaterialpreis des Belages von € 45,–/m² inkl. Sockelleisten verlegt.

Malerarbeiten
Alle Wände und Decken der Wohnräume werden mit Raufaser, mittlere Körnung, tapeziert und mit Dispersionsfarbe weiß gestrichen. Treppenunterseiten und Treppenhausdecken werden gespachtelt und mit Dispersionsfarbe hell gestrichen. Die Wände im Treppenhaus werden mit Malervlies tapeziert und weiß gestrichen.

Qualitätsprüfung
Während der Bauphase unterliegt das Bauprojekt einer unabhängigen Qualitätskontrolle durch ein Sachverständigenbüro.

Winddichtigkeitsprüfung
Für eine technisch und wirtschaftlich gut funktionierende Heizung ist eine Winddichtigkeit ein entscheidender Qualitätsfaktor. Diese wird im Leistungsumfang durch einen Blower-Door-Test überprüft und dem Auftraggeber mit Zertifikat bestätigt.

Zuwegung, Stellplätze
Im Leistungsumfang ist die Zuwegung zum Haus und aller Stellplätze enthalten, Ausführung als Pflaster 20/20 auf frostfreiem Unterbau.

Außenanlagen
Der Mülltonnenabstellplatz wird gepflastert und erhält dreiseitig einen Pflanzstreifen zur Möglichkeit der Anpflanzung. Die über Sondernutzungsrechte zugeordneten Gartenflächen werden mit Erde aufgefüllt und mit Rasen/Rollrasen angesät.

Säubern der Baustelle
Abfuhr von restlichem Baumaterial und Bauschutt ist im Leistungsumfang enthalten.

Endreinigung
Im Leistungsumfang ist eine Bauendreinigung inkl. Fenster als Grobreinigung enthalten. Kleinere Verschmutzungen auf Fliesen und sonstigen Oberflächen, die mit handelsüblichen Reinigungsmethoden und Mitteln im Rahmen eines normalen Haushaltsputzes gereinigt werden können, stellen keinen Mangel dar und führen insbesondere nicht zur Abnahmeverweigerung oder Mängelrüge.

Allgemeine Hinweise
Die in den Planzeichnungen dargestellten Maße sind circa-Rohbaumaße. Maße, Wanddicken und Vergleichbares können sich falls erforderlich u.a. durch Vorgaben der Haustechnik und Statik nachträglich ändern.
Das Badezimmer ist als modernes „Wohnbad“, d.h. Hygiene-Pflege- und Regenerationsraum konzipiert. Das Bad ist somit kein Nassraum. Das Wohnbad wird in Anlehnung an das Merkblatt des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Fachverband Fliesen, abgedichtet. Die dauerelastische Verfugung unterliegt bei unsachgemäßer Pflege dem Angriff von Mikroorganismen sowie Schrumpfungsprozessen. Sie ist als sogenannte Wartungsfuge vom Käufer regelmäßig zu pflegen und zu warten.
Holz ist ein Naturprodukt. Holz ist Veränderungen z.B. durch Austrocknung und Wiederbefeuchtung ausgesetzt. Darum lassen sich Verdrehungen, Rissbildung, Farbabweichungen durch z.B. Sonneneinstrahlungen, etc. nicht immer vermeiden. Dies bedeutet keinen Qualitätsverlust und ist ohne Bedeutung hinsichtlich der Tauglichkeit des Materials als Baustoff.
Risse in Bauteilen, Putz, Gipskarton, etc., die aufgrund der bauphysiologischen Eigenschaften der Baustoffe (wie Kriechen, Schwinden und Setzungen) entstehen, sind keine Gewährleistungsmängel, werden jedoch auf Anforderung innerhalb der Gewährleistung optisch (z.B. durch spachteln) beseitigt.
Die Wohnungen sind insbesondere in den ersten 3-5 Jahren nach Fertigstellung ausreichend und sachgerecht zu lüften (Stoßlüftung), um Kondensatbildung durch Restbaufeuchtigkeit in zu hohen Mengen zu vermeiden.
Elektrische Anlagen und bewegliche Teile sowie Heizungsanlagen, sind regelmäßig zu überprüfen und zu warten. Gewährleistung für solche Anlagen und Teile haben nur dann Gültigkeit, wenn Wartungsverträge abgeschlossen werden oder nachgewiesen werden kann, dass eine regelmäßige Wartung und/oder Unterhaltung stattgefunden hat.
Grundsätzlich hat die schriftliche Baubeschreibung Vorrang vor bildlichen oder technischen Darstellungen.  Bildliche oder technische Darstellungen außerhalb der Baubeschreibung begründen keine Herstellungs- oder Leistungspflichten des Verkäufers, wie beispielsweise Einrichtungsgegenstände, Ausstattungen etc.
Die Bauausführung und Ausstattung bestimmt sich ausschließlich nach der Baubeschreibung.

Kontaktieren Sie uns noch heute!
Wir freuen uns auf ihre Nachricht!

Jetzt kontaktieren